Wenn man sein CBD-Öl schon fest in die tägliche Routine eingebaut hat, ist es kaum noch wegzudenken. Daher möchte man es im Urlaub natürlich auch dabeihaben. Dies kann sich allerdings als etwas problematisch erweisen, da jedes Land seine eigenen speziellen Regeln für die Mitnahme von CBD-Öl im Urlaub hat. Wie genau das aussieht, erfahren Sie im Artikel.

CBD in der EU und im Schengen-Gebiet

Jedes EU-Land hat seine eigenen Regeln, wenn es um die Mitnahme von CBD-Ölen und Produkten im Urlaub geht. Dennoch hat man in der EU noch eher die Chance, sein geliebtes Produkt mitzunehmen, da einige Länder doch toleranter sind. In Österreich und Deutschland z.B. ist die Mitnahme und der Besitz von CBD-Ölen und Produkten erlaubt, sofern sie nicht psychoaktiv wirken, da sie einen gewissen THC-Wert nicht überschreiten.Dieser THC-Schwellenwert ist von Land zu Land verschieden. In Deutschland darf 0,2% nicht überschritten werden. In der Schweiz liegt der Wert bei 1%. Länder wie die Niederlande hingegen haben Cannabisprodukte und den Umgang mit ihnen legalisiert.Der Grundsatz Nr. 1 lautet also: Planung ist das halbe Leben! Am besten ist es, wenn Sie sich schon vor der Anreise um die notwendigen Informationen kümmern, welche die Mitnahme von CBD bei einer Reise in Ihr Zielland betreffen. Und achten Sie auf die Herkunft Ihres CBD-Öls und Produktes: Nicht, dass Sie versehentlich mit einem Produkt mit zu hohem THC-Gehalt einreisen und beim Zoll auf Probleme treffen.

Flugzeug

(c) Unsplash / ahmed sharyaan

CBD außerhalb der EU

Sollte man planen, sein CBD auf Reisen außerhalb der EU mitzunehmen, muss man sich genauestens informieren. Denn hier gelten striktere Gesetze als in Europa.

CBD in Asien

Besonders in asiatischen Ländern sind Cannabis und Cannabis-Produkte illegal. Viele dieser Länder haben sehr strenge Zollbestimmungen und Strafen. Hier steht informieren über allen Dingen: Wenn in einem Land CBD verboten ist, nehme Sie sich das zu Herzen – riskieren Sie besser nichts.

CBD in Amerika

In den USA haben schon einige Länder Cannabis legalisiert – dieser Prozess schreitet weiter voran, denn es werden stetig mehr. Trotzdem kommt ein großes Problem auf: Die Einreise in die USA mit Cannabis ist strengstens verboten, denn sie obliegt dem Bundesgesetz – und demnach ist Cannabis illegal. Anders sieht eine Reise innerhalb der USA (von einem Bundesstaat zum anderen) aus. Die Transportation Security Administration (TSA) hat im Jahr 2018 festgelegt, dass CBD Öle, die die geltenden gesetzlichen Bestimmungen erfüllen, auf Reisen im Handgepäck legal transportiert werden können, wenn es sich um eine Reise innerhalb der USA handelt.

CBD in Russland

In Russland unterliegt CBD dem Betäubungsmittelgesetz, daher gilt hier absolutes Mitnahmeverbot. Alle Cannabis-Produkte sind illegal, unabhängig vom THC-Schwellenwert. Im Netz findet man aber bereits Spekulationen über eine angedachte Gesetzesänderung.EU Flagge (c) Unsplash / olia nayda

CBD außerhalb der EU

Sollte man planen, sein CBD auf Reisen außerhalb der EU mitzunehmen, muss man sich genauestens informieren. Denn hier gelten striktere Gesetze als in Europa.

CBD in Asien

Besonders in asiatischen Ländern sind Cannabis und Cannabis-Produkte illegal. Viele dieser Länder haben sehr strenge Zollbestimmungen und Strafen. Hier steht informieren über allen Dingen: Wenn in einem Land CBD verboten ist, nehme Sie sich das zu Herzen – riskieren Sie besser nichts.

CBD in Amerika

In den USA haben schon einige Länder Cannabis legalisiert – dieser Prozess schreitet weiter voran, denn es werden stetig mehr. Trotzdem kommt ein großes Problem auf: Die Einreise in die USA mit Cannabis ist strengstens verboten, denn sie obliegt dem Bundesgesetz – und demnach ist Cannabis illegal. Anders sieht eine Reise innerhalb der USA (von einem Bundesstaat zum anderen) aus. Die Transportation Security Administration (TSA) hat im Jahr 2018 festgelegt, dass CBD Öle, die die geltenden gesetzlichen Bestimmungen erfüllen, auf Reisen im Handgepäck legal transportiert werden können, wenn es sich um eine Reise innerhalb der USA handelt.

CBD in Russland

In Russland unterliegt CBD dem Betäubungsmittelgesetz, daher gilt hier absolutes Mitnahmeverbot. Alle Cannabis-Produkte sind illegal, unabhängig vom THC-Schwellenwert. Im Netz findet man aber bereits Spekulationen über eine angedachte Gesetzesänderung.Urlaubsort mit Fluss und Rädern (c) Unsplash / jace afsoon

Länder, die Cannabis liberalisieren

Am besten ist es, sich darüber zu informieren, ob in einem Land Cannabis erlaubt ist oder nicht. Dann sollte auch CBD kein Thema sein. Um Ihnen eine Hilfestellung an die Hand zu geben, haben wir ein paar Länder für Sie aufgelistet, die Cannabis liberalisierten.

  • Südafrika
  • Kanada
  • Niederlande
  • Georgien

EisenbahnZug auf einer Brücke (c) Unsplash / kane reinholdtsen

Darf man CBD-Öl im Urlaub auf Bahnreisen mitnehmen?

Nicht nur bei Flugreisen, auch bei Bahnreisen sollte man einiges beachten, wenn man CBD-Öl und Produkte im Urlaub mitführen möchte.

Bahnreisen in der EU und im Schengen-Gebiet

Grundsätzlich sind Bahn-Kontrollen in diesen Gebieten nicht üblich. Nichtsdestotrotz kann es zu sporadischen Überprüfungen kommen. Das gilt natürlich auch für Autofahrten. Besonders wenn Großfahndungen stattfinden, werden häufiger Kontrollen durchgeführt. Selbstverständlich gilt also auch für eine Reise mit Zug, Bus oder Auto, informieren Sie sich vorab über die gesetzlichen Bestimmungen der geplanten Destination.gepackter Koffer und ein Hut (c) Unsplash / stil

CBD-Öl im Urlaub: Welche Sicherheitsmaßnahmen schon vor der Reise treffen?

Wenn man schon ausreichend recherchiert und sich genügend Wissen angeeignet hat, wie es um CBD und die damit verbundenen rechtlichen Regelungen im Zielland steht, kann man trotzdem weitere Maßnahmen treffen – um wirklich (beinahe) einwandfrei für alle Eventualitäten vorbereitet zu sein:

  • Wenn die Reise noch lange hin ist, behalten Sie die aktuelle Rechtslage im Blick und gehen Sie sicher, dass Sie unmittelbar vor Abreise auf dem neuesten Stand sind
  • Ist CBD im Zielland erlaubt, nehmen Sie, wenn möglich, eine Originalverpackung mit.
  • Führen Sie eine Liste der Inhaltsstoffe Ihres CBD-Öls mindestens auf Englisch mit – besser noch: in der Landessprache.
  • Auch eine Laboranalyse des CBD-Öls oder CBD-Produktes, welches Sie dann mitnehmen, kann Sie vor unnötigem Stress beim Zoll bewahren. Denn möglicherweise treten Einreiseprobleme auf, wenn beim Zoll CBD mit THC verwechselt wird.

Fazit

Je nach Land ist die Mitnahme von CBD-Ölen und -Produkten anders geregelt. Idealerweise planen Sie bei Ihren Urlaubsvorbereitungen genügend Zeit ein, um sich über die rechtlichen Bestimmungen Ihrer Zieldestination zu informieren.Folgende Fragen sollten Sie sich im Zuge dessen stellen: Ist CBD in Ihrem Urlaubsland legal? Wenn ja, wie hoch ist der THC-Schwellenwert? Oder ist Cannabis dort generell legalisiert? Kanada zum Beispiel stellt kein Problem dar. Herrscht jedoch ein Verbot oder unterliegt CBD konkreten Einschränkungen wie im asiatischen Gebiet oder in Russland, wo es nicht konkret geregelt ist – gehen Sie besser auf Nummer sicher und informieren Sie sich ausreichend.

 

Unsere wichtigsten Tipps für CBD-Öl im Urlaub auf einen Blick

    • Kennen und verstehen Sie die rechtliche Lage im jeweiligen Land (besonders die Handhabung von CBD und den THC-Schwellenwert).
    • Nehmen Sie das Produkt in der Originalverpackung mit und organisieren Sie eine Laboranalyse (bestenfalls in der jeweiligen Landessprache).
    • Nehmen Sie nur so viel CBD mit, wie Sie wirklich benötigen.
    • Bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand.
    • Überlegen Sie im Vorhinein, wie Sie Ihr CBD bei einer Flugreise transportieren wollen.
    • Wenn Sie Fragen haben oder sich über die aktuelle Rechtslage vor Reiseantritt informieren wollen, wenden Sie sich bitte an die jeweilige Landesbehörde.
    • Hier finden Sie den Link zum Bundesministerium für Europäische und Internationale Angelegenheiten: www.bmeia.gv.at

 

Für die Richtigkeit der Inhalte übernehmen wir keine Haftung.